Buch: Magnus Chase und das Schwert des Sommers / Eine kleine Einführung in die nordische Mythologie

Veröffentlicht: 14. Februar 2017 in Allgemeines, Bücher
Schlagwörter:, , , , ,

magnus-chase-1-das-schwert-des-sommers

 

Rick Riordan, quasi der Meister der modernen Mythologieverarbeitung, präsentiert uns sein neuestes Werk und den Zugang zur nächsten mythologischen Richtung, die Nordische. Odin, Thor, Loki und Co. sind also nun fällig, nachdem er sich bereits ausgiebig mit Griechenland (Percy Jackson 1-5, Helden des Olymp 1-5, Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen und Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen) und Ägypten (Die Kane Chroniken 1-3) und sogar dessen aufeinandertreffen (Percy Jackson: Der Sohn des Sobek und bald erscheint Percy Jackson: Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane) beschäftigt hat. Die Lieblingsfigur von Rick Riordan ist offenbar Percy Jackson, er erscheint irgendwie überall und auch in der neuen Buchreihe Magnus Chase haben wir eine Parallele zu Percy Jackson, denn Magnus Chase ist nichts anderes als ein Verwandter von Annabeth Chase, der Freundin von Percy.

So langsam entwickelt sich ein Gesamtbild des Werkes von Rick Riordan. Ich kann mir auch ein Gesamtband vorstellen in dem die Helden rund um Percy Jackson, den Geschwistern Kane und Magnus Chase eine große Aufgabe zu erfüllen haben an einem Punkt der alles miteinander verbindet. Wenn es nach der Serie Supernatural gehen würde, vermute ich mal, am Ende müssen sie gegen einen Erzengel oder so antreten.

Fangen wir mit einem groben Überblick über die Nordische Mythologie an:

Die nordische Mythologie ist die dritte in der westlichen Welt verankerte umfassende Weltanschauung, die am ehesten einer Religion gleicht. Anstatt eines zentralen Gottes wie im Christentum oder auch im Islam, wird hier eine eher dezentralisierte Anschauung praktiziert. Wie bei den Griechen gibt es quasi ein göttliches Wesen, welches ein gewisses Element oder vielleicht auch mehr als eins verkörpert. So war Thor ein Wettergott mit Spezialisierung auf Gewitter, Heimdall etwa war der Wächter der Götter und der Beschützer des Bifröst (Regenbogenbrücke zwischen Midgard – der Erde und Asgard – dem Heim der Asen oder auch Götter). Der Hauptgott in dieser Mythologie war Odin, er galt als Göttervater, Gott des Krieges und des Todes, Dichtung, Runen, Magie und Ekstase. Er ist mit Thor und Loki nicht zuletzt durch die Cineastische Darstellung einer der wohl bekanntesten Götter dieses mythologischen Zweiges.

Der Einfachheit hier ein paar Erklärungen:

nordic

(Das Bild dient dazu es für euch besser darzustellen, Worte sind manchmal einfach zu trocken)

Vorab muss erwähnt sein, dass die Mythologie um Odin, Thor und Co. einfach so verzweigt ist, dass ich gar nicht alles erklären kann. Rick Riordan erklärt aber im Rahmen seiner Geschichten eine ganze Menge.

Yggdrasil – Der Weltenbaum. Der Erzählung nach schlugen die Götter den Ur-Riesen Ymir und aus seiner Leiche wurden alle Dinge erschaffen. So auch der erste und prächtigste Baum, der Weltenbaum. Der Weltenbaum war so groß, dass seine Äste alle neun Welten streiften. Auf dann wurden die Welten in drei Kategorien unterteilt. Die Oberwelt, das waren Asgard – das Götterheim, Wannenheim – Heimat der Wannen, Albenheim – Heimat der Lichtalben. Die zweite Instanz war die Erde bestehend aus Midgard – Heimat der Menschen, Jötunheim – Heimat der Riesen und Muspellheim – Heimat der Feuerriesen. Die unterste Ebene war die Unterwelt, dort angesiedelt in den Wurzeln des Baumes war das Schwarzalbenheim – Heimat der Zwerge oder auch Schwarzalben genannt. Niflheim – Reich der Dunkelheit, des Eises, des Nebels und der Finsternis. Hier liegt der Hvergelmir, der Ursprung aller Flüsse der Welt. Das letzte Reich ist Hel – das Totenreich. Ich glaube, der Name erklärt sich selbst.

Die zwei Göttergeschlechter: Es gibt in der nordischen Mythologie sogar zwei Göttergeschlechter. Das waren die Wanen und die Asen. Die Wanen waren das ältere der beiden Geschlechter, es stand primär für Fruchtbarkeit und Natur. Sonst auch für Schutz und Liebe. Das zweite und jüngere Göttergeschlecht sind die Asen. Asen sind primär ein kriegerisches Göttergeschlecht. Die Skandinavische Mythologie bezieht sich primär auch heute noch auf die Asen, da es dort eine besonders auf Ehre und Krieg basierende Religion gab. Man verstehe mich bitte nicht falsch, überall gab es Krieg zwischen Stämmen oder auch Dörfern bis hin zu Königreichen egal ob es nun in Skandinavien, dem Germanischen Reich usw. Die Skandinavische Religion hat aber das wahrscheinlich am stärksten auf Ehre ausgelegte System im Vergleich zu anderen Religionen. In der nordischen Mythologie sind die Götter durchaus sterblich, durch den Genuss der Äpfel von Idun erhalten die Götter ihre Jugend und die Langlebigkeit.

Magnus Chase ist z.B. ein Sohn von Freyr, einem der Hauptgötter der Wanen und der oberste Fruchtbarkeitsgott.

Walhall – Das Kriegerparadies:

Walhall oder auch Walhalla galt als das Ziel aller mutigen Krieger. Als große Ehre galt es zu den Einherjer berufen zu werden. Bei den Einherjer handelt es sich um die Krieger aus Walhall, die Truppen Odins für das prophezeite Ende – Ragnarök.

Neben den Einherjer ist die zweite entscheidende Gruppe in Walhall, die der Walküren. Dabei handelt es sich um Odins ureigens ausgewählte Schild- und Schlachtjungfern. Sie sind es, die die Einherjer nach gewissen Gesichtspunkten erwählen. Odin selbst wohnte seinen Truppen gern bei und bestaunte ihr Geschick im Training.

Wichtig für die Geschichte von Magnus Chase:

Odin – Der Göttervater. Er erschlug mit seinen zwei Brüdern den Riesen Ymir und erschuf aus ihm alles. Durch viele Mühen und Opfer wurde er auch der Gott der Magie, hat aber ganz generell einige Betätigungsfelder. Besonderheiten sind sein achtbeiniges Ross Slepnir und die intelligenten Raben Hugin und Munin.

Thor – Der Sohn des Odin und Wettergott sowie Kriegsgott. Im Buch eine eher unappetitliche Erscheinung, die mit den diversen Filminterpretation nichts gemein hat.

Loki – Obgleich Lokis Eltern Riesen waren, zählt Loki selbst zu den Asen. Er ist der kluge, gerissene Gott, der Zwietracht zwischen den Göttern zählt. Quasi das schwarze Schaf oder auch der aufmüpfige Sohn. Seine schlimmste Tat war der eingeleitete Mord an Baldur durch einen Pfeil aus Mistelzweig durchgeführt durch Baldurs blinden Bruder Hödur. Der Tod Baldurs war die Einleitung von Ragnarök. Seine Strafe dafür sah so aus, dass er zusammen mit seinen zwei Söhnen in eine Höhle gebracht wurde, einer der beiden wurde in einen Wolf verwandelt, der seinen Bruder zerfetzt und aus den Gedärmen des eigenen Sohnes werden Fesseln für Loki hergestellt. Mit diesen wird er an drei Felsen gekettet und eine Giftschlange über ihn angebunden, deren Gift unablässig auf ihn herabtropft.

Utgardloki – Ist der Allgemeinheit durch den Zeichentrickfilm Walhalla aus dem Jahr 1986 bekannt. Der kann es in Verschlagenheit und List mit Loki aufnehmen und hat auf dem Berg Utgard eine Burg. Er ist ein Meister unter den Riesen, wenn auch nicht ihr König.

Freyja – Die Schwester des Freyr und die Tante von Magnus Chase. Sie ist quasi die Chefin der Wanenversion von Walhala.

Freyr – Der Wanengott der Fruchtbarkeit und der Vater von Magnus Chase.

Mimir – Ein sehr weiser Gott, einer von Odins Ratgeber. Er wurde enthauptet und lebt seitdem nur noch als Kopf weiter.

Fenriswolf – Der Fenriswolf ist ein Kind des Loki, ein sehr intelligenter Wolf, der durch einen Trick der Asen mit einer unscheinbar erscheinenden Leine gefesselt wurde. Der Sage nach soll Die Götterdämmerung kommen, wenn der Wolf sich befreien kann.

Nun zur Geschichte:

Magnus Chase‘ Leben ist alles andere als einfach. Seit dem Tod seiner Mutter vor zwei Jahren ist er obdachlos – denn ihre letzten Worte, ehe sie von Wölfen geschnappt wurde, waren eine Warnung, sich nicht an ihren Bruder zu wenden. Genau jener sucht Magnus an seinem 16. Geburtstag auf und erzählt ihm die wildesten Dinge, die Magnus doch irgendwie richtig vorkommen. Zum Beispiel, dass er der Sohn eines nordischen Gottes ist und der einzige, der ein mysteriöses Schwert finden kann. Das tut Magnus dann auch – kurz bevor die Hölle ausbricht und Magnus stirbt. Im letzten Moment erwählt ihn eine Walküre und Magnus landet im „Hotel Walhalla“, wo er aufgeklärt wird: über seinen Vater, über die Fehlentscheidung, dass er hier ist usw. Zum Dank wird Sam, die Walküre, die ihn „gerettet“ hat, gefeuert. Doch Magnus hat noch andere Freunde, die an seiner Seite stehen, ihn wieder nach Midgard führen und ihrem „Boss“ vorstellen, der scheinbar daran arbeitet, die Götterdämmerung hinauszuzögern. Aber kann Magnus ihm vertrauen?

Magnus Chase ist eine weitere Erweiterung des mythologischen Universums von Rick Riordan, welche durch Percy Jackson ihren Anfang nahm. Die Verbindung existiert im Prinzip von Anfang an, da Magnus der Cousin von Annabeth Chase ist. In meinen Augen deutet das darauf hin, dass der Autor auf etwas sehr großes zusteuert. Er scheint die drei Mythologien miteinander verbinden zu wollen oder genauer gesagt die Helden aus seinen Geschichten. Unter Umständen möchte er das im Rahmen der Götterdämmerung angehen. So oder so ist Magnus Chase ein weiterer sehr unterhaltsamer Charakter aus dem Universum und für alle die sich für Mythologie begeistern können, ist das eine neue Sichtweise auf die Mythologien des hohen Norden.

Die Reihen von Rick Riordan verdienen sich immer wieder 5 Sterne bei Amazon usw. und auch ich vergebe 10 von 10 möglichen Punkten in Anbetracht des Wissens, das vermittelt wird, den Charakteraufbau und den Unterhaltsamkeitsfaktor.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s